Hunderassen – Auswahl

Suchen in Hunderassen

Pyrenäenberghund

Der Pyrenäenberghund soll unter seinen Vorfahren asiatische Doggen gehabt haben. Er ist ein typischer Hirtenhund, der zum Schutz der Herden eingesetzt wird und wurde. Vor der Französischen Revolution wurde der Pyrenäenberghund in Frankreich mit dem Namen Patou (Hund der Könige und des Adels) bezeichnet. Viele dieser Hunde, die für das Volk den Adel symbolisierten, wurden während der Revolution getötet, was fast zu einer vollkommenen Ausrottung geführt hätte. Jedoch konnten einige Exemplare abgeschieden in den Bergen überleben, weshalb die Rasse weiter fortbestand.

Steckbrief

Ursprung:
USA

Höhe Widerrist:
Rüde – 25 cm  bis 40 cm
Hündin – 25 cm bis 40 cm

Gewicht:
variabel (3 Klassen)
mittleres Gewicht – ca. 7kg bis 9kg

Farben:
dunkel gestromt mit weiß
seal (schwarz gestromt mit Rotschimmer)
schwarz mit weißen Abzeichen

Haarkleid:
kurz, fein, weich, glatt und glänzend

Pflegeaufwand:
wenig intensiv
(Fell gelegentlich abbürsten, hin und wieder mit feuchtem Ledertuch abreiben)

Bewegungsbedarf:
viel

Erziehbarkeit:
leicht

Eigenschaften:
intelligent, temperamentvoll, aufmerksam, munter, aufgeweckt, gehorsam, selbstbewusst, menschenbezogen, einfühlsam

Verhalten:
bellt wenig

Lebenserwartung:
13 Jahre

Gesundheitliche Probleme:
Augen

Verträglichkeit:
Kinder

Eignung / Zuordnung:
Familienhund, Ausstellungshund

FCI:
FCI-Gruppe: 9
Sektion 11 Kleine doggenartige Hunde
FCI-Nr. 140

Äußere Erscheinung

Kopfstudie Bosten Terrier

Der Boston Terrier hat einen robusten, kräftigen Körperbau, der allerdings nicht massig ist. Sein Schädel ist verhältnismäßig breit und flach, der Fang kurz. Die großen, runden Augen des Boston Terriers sind dunkel gefärbt und stehen weit auseinander. Er hat dünne Stehohren, die weit außen am Kopf sitzen. Die kurze, fein zugespitze Rute wird vom Boston Terrier getragen. Seine Pfoten sind rund, kompakt und mit gebogenen Zehen ausgestattet. Die Brust ist breit und weist nur eine mäßige Tiefe auf. Sein Rücken ist kurz und fällt nach hinten leicht ab.  Die Hinterbeine sind muskulös und kräftig.

Es sind drei verschiedene Gewichtsklassen zugelassen. Dabei gibt es Varianten mit unter 6,8kg bis hin zu Boston Terriern, die maximal 11,3kg auf die Waage bringen.