Dachshunde – FCI-Gruppe 4

In der FCI-Gruppe 4 gibt es nur eine einzige Sektion: Dachshund. Dachshunde, die umgangssprachlich meistens als Dackel oder Teckel bezeichnet werden, gibt es in mehreren Varietäten. Insgesamt unterscheidet man neun Variationen des Dachshundes, wobei Größe und Beschaffenheit entscheidende Merkmale sind.

Im Bezug auf die Größe wird bei den Dachshunden nach Kaninchendackel, Zwergdackel und Normalschlag unterschieden. Dabei liegen die Variablen ausschließlich im Brustumfang und Gewicht, aber nicht im Körperbau. Der kleinste Schlag ist der Kaninchendackel, der einen Brustumfang von ca. 30cm und ein Gewicht von bis zu 4kg aufweisen kann. Beim Zwergdackel liegt der Brustumfang zwischen 30cm und 35cm. Zwergdackel bringen zwischen 4kg und 5kg auf die Waage. Beim Normalschlag des Dachshundes liegt der Brustumfang über 35cm und das Gewicht bewegt sich zwischen 6,5kg und 9kg. In der Regel sind bei allen Schlägen die Rüden etwas schwerer und größer als die Rüden.

Aufgrund des Haarkleides werden Dachshunde noch einmal in unterschiedliche Schläge unterteilt. Es gibt Kurzhaardackel, Langhaardackel und Rauhaardackel. Da Größe und die Beschaffenheit des Haarkleides in keiner Abhängigkeit zueinander stehen, ergeben sich neun unterschiedliche Dackelarten.

In der FCI-Gruppe 4 gibt es die Sektion Dachshunde.