Apportierhunde, Stöberhunde, Wasserhunde – FCI-Gruppe 8

In der FCI-Gruppe 8 werden Jagdhunde zusammengefasst, die sich aufgrund ihrer Funktion bei der Jagd den Kategorien Apportierhunde, Stöberhunde oder Wasserhunde zuordnen lassen.

Apportierhunde
Mit weiter Verbreitung von Gewehren unter den Jägern, kamen die Apportierhunde auf. Es bestand der Bedarf an Jagdhunden, die in der Lage sind, geschossenes Wild vorsichtig zu apportieren. Die besondere Schwierigkeit in dieser Aufgabe besteht darin, dass die Apportierhunde die Jagdbeute weder im Fell/Federkleid schädigen noch die Beute einfach den natürlichen Instinkten folgend einfach zerreißen sollten. Zur Gewinnung von zu verlässigen Apportierhunden Hütehundrassen (umgänglicher Charakter) und Spaniels gekreuzt.

Zwischen den einzelnen Jagdhunden dieser Gruppe gibt es fließende Übergänge, so eignen sich einige Hunderassen, die den Apportierhunden zugeordnet sind auch für den Einsatz im Wasser. Oder typische Hunderassen, die zu den Wasserhunden gehören, erweisen sich ebenfalls als ausgezeichnete Stöberhunde.

Bei Hunderassen der FCI-Gruppe 8
wird nach drei Sektionen unterschieden:

  • Sektion 1 – Apportierhunde
  • Sektion 2 – Stöberhunde
  • Sektion 3 – Wasserhunde