Windhunde – FCI-Gruppe 10

Die Windhunde, die in der FCI-Gruppe 10 zusammengefasst werden, gehören zu den ältesten Rassehunden überhaupt. In erster Linie wurden die schnellen, leichtfüßigen Windhunde früher für die Hetzjagd eingesetzt. Dabei wurden Windhunde vor allem von den in den Steppen- und Wüstenregionen der Erde lebenden Normadenvölkern gehalten.

Windhunde haben einen leichten, aber dennoch muskulösen Körperbau und ein beeindruckendes Lungen- und Herzvolumen. Auf diese Weise sind die Hunde selbst den langen Verfolgungen gewachsen, die sich bei der Hetzjagd auf Hasen und Gazellen häufig ergeben.

Lange Zeit waren nicht einheimische Windhundrassen wie der Whippet, der Barsoi oder der Saluki in Europa nur dem Adel vorbehalten. Der Adel nutzte die eleganten Hunde als Begleithunde oder für Hunderennen.

Bei Hunderassen der FCI-Gruppe 10
wird nach drei Sektionen unterschieden:

  • Langhaarige und befederte Windhunde
  • Rauhaarige Windhunde
  • Kurzhaarige Windhunde