Spitze & Hunde vom Urtyp – FCI-Gruppe 5

In der Gruppe 5 fasst die FCI Spitze, Nordische Hunde und Hunde vom Urtyp zusammen.

Spitze
Spitze zeichnen sich durch verhältnismäßig kleine Köpfe mit spitzen Schnauzen und kleinen, aufrecht stehnenden Ohren aus. Das Haarkleid der Spitze ist mit einer dichten Unterwolle zum Schutz vor Witterungseinflüssen ausgestattet. Ihre Ruten sind immer entweder nach oben oder zur Seite geringelt. Spitze bellen gerne und hegen meist Misstrauen Fremden gegenüber. Der Jagdtrieb ist bei Spitzen fast gar nicht vorhanden. In erster Linie werden Spitze als Wachhunde oder Haushunde bzw. Hofhunde verwendet.

Nordische Hunde
Umgangssprachliche werden die Nordischen Hunde oft als Schlittenhunde bezeichnet. Sie haben ebenfalls ein Haarkleid mit dichter Unterwolle, dass sie optimal vor der Kälte schützt. Bei einigen Hunderassen, die zu den Nordischen Hunden gerechnet werden, sind selbst die Pfoten-Unterseiten behaart. Neben dem Einsatz als Schlittenhunde, werden einige Rassen der Nordischen Hunde auch traditionell als Jagdhunde verwendet. Einige Nordische Hunde eignen sich auch als Hütehunde, die deshalb auch zum Schutz für Rentierherden eingesetzt werden. Einige der Nordischen Hunde tragen den Beinamen Spitz (z. B. Finnenspitz, Isländer Spitz oder Lappenspitz), was etwas verwirrend ist, da es sich bei diesen Hunderassen nicht um eine Untergruppierung der Spitze handelt.

Bei Hunderassen der FCI-Gruppe 5
wird nach acht Sektionen unterschieden:

  • Sektion 1 – Nordische Schlittenhunde
  • Sektion 2 – Nordische Jagdhunde
  • Sektion 3 – Nordische Wach-und Hütehunde
  • Sektion 4 – Europäische Spitze
  • Sektion 5 – Asiatische Spitze und verwande Rassen
  • Sektion 6 – Urtyp
  • Sektion 7 – Urtyp zur jagdlichen Verwendung
  • Sektion 8 – Jagdhunde vom Urtyp mit einem Ridge