Clickertraining – Hunde mit Clicker erziehen

Clickertraining ist eine besondere Form der Hundeerziehung, wobei wie bei traditionellen Methoden mit Futterbelohnungen gearbeitet wird. Als Hilfsmittel wird der Clicker verwendet. Er dient gemeinsam mit der Futterbelohnung zur Verstärkung vom erwünschten Verhalten des Hundes. Clickertraining mit dem Hund eignet sich auch, um schlechte Angewohnheiten des Hundes effektiv abzuwandeln. Durch die Betätigung des Clickers wird dem Hund signalisiert, dass sein Verhalten korrekt gewesen ist. Im Anschluss daran erhält er eine Futterbelohnung und lernt, warum er diesen Leckerbissen bekommen hat.

Der Clicker sollte nur beim Training verwendet werden, wo er dazu dient, dass Verhalten am Übungsende zu belohnen. Deshalb sollte er nicht eingesetzt werden, um zwischendurch die Aufmerksamkeit des Hundes zu erregen.

Beim Clickertraining ist es von großer Wichtigkeit, dass auf jeden Click die Belohnung folgt. Sollte der Clicker irrtümlich zum falschen Zeitpunkt bzw. versehentlich betätigt werden, muss der Hund trotzdem seine Futterbelohnung erhalten.

Geduld und Ruhe sind wichtige Voraussetzungen für ein gelungenes Clickertraining. Der Hund sollte ausreichend Zeit bekommen, um nachzudenken und zu erkennen, was von ihm verlangt wird, nachdem es ihm gezeigt wurde. Zwangsläufig wird der Vierbeiner auch Fehler machen, allerdings lernt er auch schnell, welche Verhaltensweise mit einem Click und einem Leckerli belohnt wird.

Clickertraining wird am besten durchgeführt, wenn der Hund Hunger hat. Für die Futterbelohnungen sollten abgestufte Leckerbissen und Snacks verwendet werden. Die wirksamste Futterbelohnung kommt bei der schnellsten Reaktion des Hundes zum Einsatz. Die täglichen Mahlzeiten des Hundes sollten auf die zusätzlichen Kalorien, die durch das Clickertraining zugeführt werden, abgestimmt bzw. dementsprechend reduziert werden.