Hunde: Vitamine

Für die Gesundheit und normale Körperfunktion sind Vitamine notwendig, auch wenn der Körper nur geringe Mengen der Vitamine braucht. Bei einem Vitamin handelt es sich um eine organische Verbindung, die zur Regulierung verschiedener Stoffwechselprozesse von Bedeutung ist. Der Hund kann Vitamine nicht selber synthetisch herstellen, und ist deshalb auf eine Vitaminzufuhr mit dem Futter angewiesen.

Die Klassifizierung von Vitaminen erfolgt in Abhängigkeit zu ihrer Löslichkeit. Man unterscheidet wasserlösliche und fettlösliche Vitamine. Wasserlösliche Vitamine werden bei übermäßiger Aufnahme nicht vom Körper des Hundes gespeichert, sondern über den Urin ausgeschieden. Da aus diesem Grund keine Speicherung möglich ist, müssen diese Vitamine regelmäßig über die Nahrung aufgenommen werden.

Die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K werden hingegen bei übermäßiger Aufnahme über das Futter im Körper des Hundes gespeichert. Die tägliche Aufnahme dieser Vitamine ist notwendig, wobei auf die Dosierung geachtet werden sollte, damit nicht zu viele Vitamine im Körper angesammelt werden. In der Regel führt eine Überfütterung des Hundes mit Vitamin E und K zu keiner toxischen Wirkung. Durch eine Überfütterung mit Vitamin A oder D können allerdings ernsthafte Problematiken entstehen. Eine Überfütterung von Vitamin D kann beispielsweise Verkalkung des Gewebes als Folge haben. Bei einer Überfütterung von Vitamin A kann es zu Missbildungen der Knochen kommen.

Der größte Teil der erhältlichen Futtermischungen für den Hund enthalten alle Vitamine, die der Hund benötigt in ausreichender Menge, so dass keine Ergänzung notwendig ist. Wenn doch Ergänzungen erforderlich sind, sollte man zwingend die Hinweise des Herstellers befolgen.

Manchmal wird das gleiche Vitamin unterschiedlich auf den Futterpackungen deklariert. So kann es passieren, dass der Hund das gleiche Vitamin über verschiedene Futtermittel erhält, was zu einer unbemerkten Überfütterung führt.

Vitamine für den Hund – Details

Fettlösliche Vitamine

Vitamin A
kommt vor in: Leber, Fischölen, Gemüse
Hauptfunktionen: Dämmerungssehen, Gesundheit der Haut
Mangelerscheinungen: Nachtblindheit, Hautrisse
Folgen einer Überversorgung: Appetitlosigkeit, Knochenmißbildungen

Vitamin D
kommt vor in: Eiern, Lebertran, tierischen Produkten
Hauptfunktionen: Kalziumhaushalt, Knochenwachstum
Mangelerscheinungen: Osteomalazie, Rachitis
Folgen einer Überversorgung: Appetitlosigkeit, Gewebeverkalkungen

Vitamin E
kommt vor in: Pflanzenölen, grünem Gemüse, Milchprodukten
Hauptfunktionen: Fortpflanzung
Mangelerscheinungen: Unfruchtbarkeit, Muskelschwäche, Anämie (Blutarmut)
Folgen einer Überversorgung: nicht bekannt – beim Hund

Vitamin K
kommt vor in: Leber, Spinat, grünem Gemüse, Eigensynthese
Hauptfunktionen: Blutgerinnung
Mangelerscheinungen: Blutung (Hämorrhagie)
Folgen einer Überversorgung: nicht bekannt – beim Hund

Wasserlösliche Vitamine

Vitamin B1 – Thiamin
kommt vor in: organischem Fleisch, Milchprodukten, Cerealien
Hauptfunktionen: Energiefreisetzung (Kohlenhydrate)
Mangelerscheinungen: Erbrechen, Appetitlosigkeit, Paralyse (Lähmung)
Folgen einer Überversorgung: nicht bekannt – beim Hund

Vitamin B2 – Riboflavin
kommt vor in: tierischem Gewebe, Milch
Hauptfunktionen: Energiequelle
Mangelerscheinungen: Schwäche, Gewichtsverlust, Kollaps. Koma
Folgen einer Überversorgung: nicht bekannt – beim Hund

Vitamin B3 – Niacin
kommt vor in: Fleisch, Leber, Gemüse, Cerealien
Hauptfunktionen: Energiequelle
Mangelerscheinungen: Appetitlosigkeit, Mundgeschwüre (schwarz gefärbte Zunge)
Folgen einer Überversorgung: nicht bekannt – beim Hund

Vitamin B6 – Pyridoxine
kommt vor in: Fisch, Fleisch, Cerealien, Eiern
Hauptfunktionen: Aminosäuren Verstoffwechselung
Mangelerscheinungen: Anämie, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Krämpfe
Folgen einer Überversorgung: nicht bekannt – beim Hund

Vitamin B12 – Cyanocobalamin
kommt vor in: Fleisch, Leber, Milchprodukten
Hauptfunktionen: Zellteilung im Knochenmark
Mangelerscheinungen: Anämie
Folgen einer Überversorgung: nicht bekannt – beim Hund

Vitamin B9 – Folsäure
kommt vor in: Blattgemüse, Fleischabfällen
Hauptfunktionen: Zellteilung im Knochenmark
Mangelerscheinungen: Anämie, schlechtes Wachstum
Folgen einer Überversorgung: nicht bekannt – beim Hund

Vitamin B5 – Pantothensäure
kommt vor in: Cerealien, tierische Produkte, Gemüse
Hauptfunktionen: Energiefreisetzung (Kohlenhydrate, Fett)
Mangelerscheinungen: Anämie, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Krämpfe
Folgen einer Überversorgung: nicht bekannt – beim Hund

Vitamin B7 – Biotin
kommt vor in: Fleischabfällen, Gemüse, Eigelb
Hauptfunktionen: Fett und Aminosäuren Verstoffwechselung
Mangelerscheinungen: Haarverlust, langsames Wachstum, Krämpfe, Koma
Folgen einer Überversorgung: nicht bekannt – beim Hund

Cholin
kommt vor in: tierischen und pflanzlichen Produkte
Hauptfunktionen: Nervenfunktion
Mangelerscheinungen: fettige Infiltration der Leber, schlechte Blutgerinnung
Folgen einer Überversorgung: nicht bekannt – beim Hund