Hundefutter aus industrieller Herstellung

Fertiges Hundefutter, das industriell hergestellt wird, bietet einige Vorteile: Hundefutter namhafter Hersteller stellen eine ausgewogene Ernährung des Hundes sicher. Bei diesen Hundefuttern werden die Inhaltsstoffe garantiert. Die Schmackhaftigkeit und Verdaulichkeit dieser Futter sind gut. Die Energiedichte ist angepasst und es gibt Sicherheit. Daneben ist die Fütterung von industriell hergestellten Hundefuttern sehr bequem für den Hundehalter.

Bei den industriell hergestellten Hundefuttern wird nach Mixer, Komplett-Trockenfutter,  halbfeuchtem Futter und Dosenfutter (auch: Büchsen-
futter, Nassfutter) unterschieden:

Mixer stellt ein Ergänzungsfutter dar, dass entweder mit frischem Fleisch oder Dosenfutter gemischt wird. Die üblichen Hauptinhaltsstoffe von Mixer sind Cerealien, wobei einige Hersteller noch Mineralien und Vitamine zugeben.

Komplett-Trockenfutter sind als Alleinnahrung konzipiert. Sie enthalten typischerweise Cerealien, tierische und pflanzliche Proteinkonzentrate, Fette, Vitamine und Mineralien. Manchmal gibt es bei Komplett-Trockenfutter Probleme mit Schmackhaftigkeit und Verdaulichkeit, vor allem wenn Nährstoffe lose gemixt sind. In dieser Hinsicht sind gepresste Produkte meist eher zu empfehlen.

Halbfeuchtes Hundefutter hat einen höheren Wassergehalt, der die Nahrung weicher und schmackhafter macht. Halbfeuchtes Futter ist normalerweise so zusammengesetzt, dass es als Alleinfutter verwendet werden kann. In halbfeuchtem Hundefutter sind meist einige Cerealien, Proteinkonzentrate, Fette, Vitamine und Mineralien enthalten.

Nassfutter bzw. Dosenfutter für den Hund weist eine weiche, feuchte Struktur auf und zeichnet sich meist durch eine hohe Schmackhaftigkeit aus. Die meisten Hunde bevorzugen vor allem ein Nassfutter, das sich aus größeren Stücken in Saft zusammensetzt. Dank entsprechender Produktionsprozesse ist Dosenfutter sehr gut haltbar. Viele Dosenfutter für den Hund sind als Komplettfutter konzipiert. Es gibt allerdings auch derartiges Hundefutter, das als Ergänzungsfutter mit Mixer kombiniert gefüttert wird. Nassfutter beinhaltet üblicherweise Fleisch, Geflügel, Mineralien, Vitamine, einige Cerealien oder Soja.

Die Mehrheit der industriell hergestellten Hundefutter ist auf die Bedürfnisse von normalen, ausgewachsenen Hunden abgestimmt. Daneben werden von vielen Herstellern spezielle Futtermischungen angeboten, die sich an den Anforderungen bestimmter Abschnitte im Leben eines Hundes orientieren (bspw. Hundefutter für Welpen oder Hundefutter für ältere Hunde).

Bei der Auswahl eines Hundefutters sollte man als Hundehalter zunächst darauf achten, ob es sich um eine Komplettnahrung handelt oder um ein Futtermittel, das mit anderen Futterstoffen ergänzt werden muss. Das Etikett an der Verpackung des Hundefutters bzw. die Verpackung selbst geben Auskunft über die Futterzusammensetzung. Außerdem finden sich dort Informationen über die empfohlene Futtermenge, notwendige Ergänzungen und eventuell vorhandene Testergebnisse.

Wenn Sie eine Entscheidung zwischen mehreren Hundefuttern treffen wollen, sollten Sie sicher sein, dass Sie Gleiches mit Gleichem vergleichen, was schwieriger sein kann, wenn die Hersteller den Inhalt auf unterschiedliche Weise zum Ausdruck bringen.

Ob ein Hund zusätzlich zum Hundefutter Reste oder Übriggebliebenes aus der Küche erhalten soll, darüber herrscht Uneinigkeit. Auf jeden Fall sollte der Hund nichts bekommen, was zu scharf gewürzt ist. Außerdem muss die Menge des Hundefutters entsprechend reduziert werden und der Anteil des Futters aus der Küche sollte nicht mehr als 15 bis 20 Prozent der täglichen Nahrung ausmachen.