Diät für übergewichtige Hunde

Durch eine Diät soll der Fettgehalt im Körpergewebe reduziert werden, wobei Muskeln und Organe so wenig wie möglich beeinträchtigt werden sollen. Muskeln und Organe werden auch mit dem Ausdruck schlanke Körpermasse bezeichnet. Die schlanke Körpermasse legt den verbleibenden Stoffwechsel fest (Energienutzungsrate). Ein unangemessener Verlust an schlanker Körpermasse führt deshalb nicht nur zu einer Schwächung des Körpers, sondern reduziert auch die erforderliche Futtermenge zur Aufrechterhaltung des angestrebten Körpergewichts, womit sich gleichzeitig das Risiko einer erneuten Gewichtszunahme in Zukunft erhöht. Aus diesem Grund sollte eine langsame Gewichtsreduktion angestrebt werden. Bei einem gewünschten Gewichtsverlust von circa 15 Prozent sollte ein Zeitraum von 8 bis 14 Wochen anvisiert werden.

Spezielle Futtermittel sind nicht unbedingt notwendig, um das Gewicht des Hundes zu reduzieren. Auch mit dem normalen Hundefutter kann bei einer sorgfältigen Reduzierung der Kalorien eine erfolgreiche Diät durchgeführt werden. Einige Bestandteile der Nahrung enthalten jedoch mehr Kalorien als andere, was problematisch sein kann. Unter Umständen kann eine Senkung des Anteils an Cerealien im Futter vorteilhaft sein, um die Energiedichte zu senken ohne wesentlichen Einfluss auf die Gesamtmenge zu nehmen. Zur Befriedigung des Hungergefühls soll es helfen, wenn Weizenkleie über das Futter gestreut wird. Allerdings enthält Weizenkleie auch einige Kalorien, weshalb die Verwendung nur eingeschränkt erfolgen sollte. Als Füllstoff eignen sich Mohrrüben / Karotten besser, da sie nur wenige Kalorien beinhalten. Bei einer Diät mit normalem Hundefutter ist die Nachgiebigkeit des Hundehalters meistens das größte Hindernis.

Im Fachhandel und beim Tierarzt sind spezielle Diät-Hundefutter erhältlich, die die vollständige Versorgung des Hundes mit allen wichtigen Nährstoffen sicherstellen. Diät-Hundefutter aus industrieller Herstellung bietet eine kontrollierte und konstante Zusammensetzung. Neben den notwendigen Nährstoffen enthält Diät-Hundefutter außerdem Ballaststoffe ohne Kalorien. Mit einem derartigen Hundefutter ist die Anpassung der Ernährung an eine angestrebte Gewichtsreduktion wesentlich leichter als mit normalem Futter.

Wenn der Hund sehr starkes Übergewicht hat, sollte vor einer Diät der Tierarzt konsultiert werden. Dieser wird abklären, ob die Ursache für die Dickleibigkeit nicht auf eine ernsthafte Erkrankung des Tieres zurückzuführen ist.

Weitere Informationen zur Diät für den dicken Hund