Praktische Hundefütterung: Welpen richtig füttern und ernähren

Welpen haben hinsichtlich des Futters spezielle Anforderungen. Sie benötigen in Relation zu ihrem Körpergewicht große Futtermengen, wobei ihr Magen jedoch in der Kapazität sehr eingeschränkt ist. Besonders kleine Welpen brauchen die doppelte bis dreifache Menge an Futter als ein ausgewachsener Hund, der das gleiche Körpergewicht auf die Waage bringt.

Die Futterration eines Welpen muss ihm Energien für den Gewichtserhalt, das Wachstum und seine Aktivitäten liefern. Welpen sollten die Möglichkeit zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse haben, trotz der eingeschränkten Kapazität ihres Magens. Dementsprechend muss nach der Entwöhnung die Tagesration an Futter für den Welpen auf vier bis fünf Portionen aufgeteilt und möglichst regelmäßig angepasst am Tagesverlauf gefüttert werden. Welpen sind außerdem auf eine Nahrung angewiesen, die eine höhere Konzentration aufweist. Hersteller von Hundefutter bieten spezielles Welpenfutter an, das auf die spezifischen Bedürfnisse der heranwachsenden Hunde abgestimmt ist. Wenn die Welpen heranwachsen, werden die Futterportionen auf zwei bis drei pro Tag reduziert. Wenn der Hund später erwachsen ist, wird in der Regel nur noch eine Futtermahlzeit pro Tag gegeben.

Der genaue Futterbedarf eines Welpen lässt sich nicht pauschal angeben, da die Bedürfnisse von Welpen ganz unterschiedlich sein können. Eine übertriebene Fütterung oder gar freier Zugang zu einem sehr schmackhaften Futter, sollten jedoch in jedem Fall vermieden werden. Insbesondere bei größeren Hunderassen können Schäden an den Knochen die Folge sein. Welpen brauchen ausreichend Nahrung bevor ihre Knochen die Fähigkeit zu weiterem Längenwachstum verlieren, damit sie schnell wachsen und ihr genetisches Potential für Körpergröße voll ausnutzen können. Insgesamt kommt es also auf eine angemessene und ausgewogene Ernährung des Welpen an. Hierfür trägt der Halter des Welpen die alleinige Verantwortung, wobei er die Gesundheit und Kondition seines Tieres beurteilen muss. Der Tierarzt, erfahrene Züchter und andere Hundehalter empfehlen sich als Ansprechpartner für Beratung und zur Klärung von Fragen.

Nicht jedes Hundefutter ist für die Fütterung von Welpen geeignet. Welpenfutter muss im Volumen eingeschränkt sein und damit die erforderlichen Nährstoffe in starker Konzentration enthalten. Trockenfutter, das zur Ernährung erwachsener Hunde konzipiert wurde, liegt oft in Form von einzelnen Futterbrocken vor. Diese Futterbrocken sind für Welpen in der Regel zu groß, zu hart und können auch nur unzureichend verdaut werden. Das spezielle Welpenfutter aus industrieller Herstellung berücksichtigt die spezifischen Anforderungen.

Hundewelpen brauchen nicht nur verhältnismäßig große Futtermengen, sondern auch ein Futter mit einer im Vergleich zu normalem Hundefutter für erwachsene Tiere höheren Proteinkonzentration. Industriell hergestelltes Dosenfutter für Welpen liefert entsprechende Proteinmengen, ist schmackhaft und gut verdaulich. Ob hierbei eine Anpassung der Mahlzeiten durch die Zugabe von Mixer oder Flocken notwendig ist, lässt sich auf der Verpackung des Welpenfutters nachlesen.

Milch ist entgegen der weit verbreiteten Meinung kein wesentlicher Bestandteil in der Welpenernährung, da sie keine Nährstoffe beinhaltet, die nicht auf anderem Weg gefüttert werden können. Wenn Welpen Milch vertragen, kann sie dennoch eine wertvolle Nahrungsergänzung darstellen.

Weitere Informationen rund um Hundewelpen